Magistrat lehnt überdachte Pavillons in Parks ab

Der Ortsbeirat hatte sie sich gewünscht, doch der Magistrat hat dem Projekt "Pavillons" eine Absage erteilt. Die Idee war, im Bonifatiuspark und Kätcheslachpark jeweils einen Pavillon oder eine sonstige überdachte Sitz- und Tischgruppe aufzustellen. Der Ortsbeirat wollte dafür auch einen Teil seines Etats zur Verfügung stellen, über den er jährlich frei verfügen darf. 

Denn obwohl zahlreiche Parkbänke an den Wegen in den Parks aufgestellt wurden, gibt es kaum Tische, an denen sich kleine Gruppen treffen und unterhalten können. so die Begründung des Ortsbeirats in seinem Antrag an den Magistrat. Überdachte Sitzgelegenheiten, an denen man sich bei kurzen Regenschauern unterstellen kann, gibt es gar nicht. 

Das Amt habe sich mit dem Wunsch des Ortsbeirats "intensiv beschäftigt", heißt es nun in der Antwort. Aus zwei Gründen wird das Aufstellen von Pavillons jedoch abgelehnt: Kosten und Vandalismusgefahr. 

Wörtlich heißt es dazu: "Auf Grund der aktuellen Haushaltssituation muss das Fachamt bereits jetzt schon Einsparungen vornehmen. Daher sieht der Magistrat derzeit keine Möglichkeiten, die gewünschten Pavillons aufstellen zu lassen. Hinzu kommt, dass diese Unterstände mit wetterfesten Tischen und Stühlen relativ kostenintensiv in der Unterhaltung sind. Neben der häufigeren Entsorgung von Müll werden Pavillons leider öfter durch Vandalismus beschädigt und müssen aufwändig repariert werden."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.