Am 19. Januar werden die Weihnachtsbäume geholt

Wohin mit dem Weihnachtsbaum, wenn er ausgedient hat? Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) bietet zwei Varianten der Entsorgung. Die eine Variante ist die Bio- oder Restmülltonne: Voraussetzung ist, dass die Bäume von allem Schmuck befreit auf Stücke von maximal einem Meter gekürzt sind und an den Leerungstagen neben die Tonnen gestellt werden.

Die andere Möglichkeit ist die Entsorgung an stadtteilbezogenen Sammelterminen, mit der FES in den vergangenen beiden Jahren bereits gute Erfahrungen gemacht hat. Von Montag, 8. Januar, bis Freitag, 26. Januar, werden Sonderfahrzeuge eingesetzt, die nur Weihnachtsbäume sammeln. Bäume können zu den angegebenen Terminen an der Grundstücksgrenze - also leicht zugänglich und gut sichtbar - abgelegt werden. Sie sollten abgeschmückt sein, müssen aber nicht extra gekürzt werden. Im Stadtteil Kalbach-Riedberg werden die Bäume am Freitag, 19. Januar, abgeholt.  

Die FES verspricht sich von der Kombination beider Möglichkeiten einen schnelleren Abtransport der mehreren tausend Weihnachtsbäume. Da die Sammeltouren sich noch nicht allen Frankfurtern bekannt sind, kann es sein, dass trotzdem über mehrere Tage Bäume im Stadtbild zu sehen sind. Die FES bittet um Verständnis. Wer möchte, kann seinen Weihnachtsbaum auch direkt zur RMB Rhein-Main Biokompost GmbH oder zu den FES-Wertstoffhöfen bringen und dort kostenlos abgeben. (Quelle: pia)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.