Tatort-Crew macht die Nacht zum Tag

Tatort Riedbergallee: Dreharbeiten im Schneetreiben

Passanten zucken zusammen. Ein gellender Schrei ist zu hören: "Hilfeee ..." schallt es am Donnerstagabend durch die Riedbergallee - mitten im dichtesten Schneetreiben. Doch Zivilcourage ist hier ausnahmsweise nicht gefragt, eher vornehme Zurückhaltung. Denn was sich hier an der Ecke zum Ludwig-Fulda-Weg abspielt, werden im November voraussichtlich mehr als 8 Millionen Fernsehzuschauer verfolgen. Seit Sonntag dreht ein Filmteam des Hessischen Rundfunks auf dem Riedberg Teile für den neuen Frankfurter "Tatort" mit dem Arbeitstitel "Eine bessere Welt".

Es ist der erste Film der neuen Hauptkommissare Frank Steier, gespielt von Joachim Król, und Conny Mey, die von Nina Kunzendorf verkörpert wird.

Die beiden TV-Stars hatten ihren ersten Drehtermin bereits am frühen Sonntagmorgen in der Riedbergallee. Die Dreharbeiten locken natürlich auch Schaulustige an, doch die hr-Crew sorgt dafür, dass man der Szenerie nicht zu nahe kommt. "Als wir vorhin mal gucken waren, haben die gerade einen Einbruchversuch über die Katzenklappe geprobt - zumindest hat das mal so ausgesehen", berichtete ein Passant.

Spektakulärer und auch kaum zu übersehen ist der gigantische Scheinwerfer vor dem Riedbergzentrum, der die nächtlichen Dreharbeiten aus luftiger Höhe mit optimalen Lichtverhältnissen versorgt. Bis Ende der Woche wird noch auf dem Riedberg gedreht und dann ist der erste Tatort des neuen Ermittlerduos nach fünf Drehwochen auch schon im Kasten. Voraussichtlicher Sendetermin wird im Herbst 2011 sein.