Osterfeuer einmal mehr Besuchermagnet

Wenn die Größe eines Osterfeuers und die Anzahl der Besucher etwas darüber aussagen, wie schnell sich der Winter nun endlich vom Acker macht, dann dürfte der Frühling nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Mächtig war es, das Osterfeuer der IG Riedberg, das die Freiwillige Feuerwehr Kalbach bei Einbruch der Dunkelheit am Karsamstag entfachte. Der ganze Stadtteil war auf den Beinen und versammelte sich bei Würsten und Getränken rund um das wärmende Feuer auf der Brachfläche an der Konrad-Zuse-Straße.

Großen Spaß hatten die Kinder beim Stockbrotbacken an einer der Feuerschalen. Bereits im dritten Jahr hat sich das Osterfeuer damit zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender gemausert. Mal sehen, wie es im kommenden Jahr aussieht. Wenn die Fläche bebaut wird, muss ein neuer Ort für das Feuer gefunden werden.

Kommentare   

#1 Christian 2016-04-22 13:34
So schön wie ein großes Feuer sein mag, über mehrere Sachen wundere ich mich doch jetzt zum zweiten Mal:
- Warum richtet man ein so großes Feuer direkt neben aktiven Nist- und Brütplätzen von Vögeln aus?
Nachweislich ist die Vogelanzahl zurück gegangen, und das obwohl sich die Fläche in der Nähe eine NSG Gebietes!
- Warum kann jeder seine Holzabfälle und -schnitte auf dem Feuer abladen? Unter den Holzteilen gab es auch welche mit Lackierung, eine
entsprechende Gesundheitsbela stung für die Anwohner und Besucher des Feuers (Kinder!) ist die Folge.
Und zum Schluss macht es mich Traurig, das auf der Fläche immer noch Müll und Rückstände des Festes liegen...
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren